Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘NSDAP’

Voller Stolz zitiert der Langeooger Ortschronist Windemuth im Jahr 1937 die Ostfriesische Tageszeitung, OTZ, das amtliche Organ der NSDAP in Ostfriesland:  Auf der Insel leben 150 Familien. Der Ortsgruppenamtsleiter der NSV (der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt, ON) meldete in den letzten Tagen das 150. Mitglied in der NSV an. Somit ist Langeoog die erste Ortsgruppe im Kreise Wittmund, in der aus jedem Haushalt eine Person Mitglied der NSV ist. Der unermüdlichen Arbeit auf Aufklärung aller NSV-Mitarbeiter ist es zu verdanken, dass der soziale Gedanke in die Familien so tief eingedrungen ist. Es ist nur zu hoffen, dass Langeoog nicht die einzige Ortsgruppe mit 100% Mitglieder bleiben wird, sondern dass die anderen Ortsgruppen ihren Ehrgeiz darin sehen, ebenfalls nicht zurück zu stehen, um auch die noch Außenstehenden für die Aufbauarbeit des Führers zu gewinnen.

Advertisements

Read Full Post »

2008 feiert der Turn- und Sportverein TSV Langeoog sein 100-jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums wurde ein kurzer geschichtlicher Abriss veröffentlicht, der sich vor allem der Gründung widmet und die „unangenehmen“ Jahre 1933 bis 1945 nahezu komplett ausspart. Zitat: „Von den Jahren des Zweiten Weltkrieges sind wenige Aufzeichnungen vorhanden, es wurde jedoch auch weiterhin Sport angeboten und betrieben.“ Trotzdem enthält die Chronik eine für die in diesem Blog maßgebliche Fragestellung interessante Stelle : „Nach dem Krieg übernimmt Fritz Wagner die Leitung, ihm folgt 1924 Heinrich Wissmann. Von 1926 bis 1931 übernimmt Arthur Nolze die Führung, ihm folgt Peter Hasch.“

Der TSV schweigt sich darüber aus, wie lang Peter Hasch diese Position bekleidete – allein das macht stutzig. Aber es gibt einen konkreten Hinweis zu seiner Person: Im Einleger des Langeoog-Prospekts von 1938 wird Peter Hasch als Besitzers von Haus Margareta, Hausnummer 148, Adolf-Hitler-Straße, aufgeführt, das an anderer Stelle im selben Prospekteinleger als Sitz der NDSP-Geschäftsstelle bezeichnet wird.

Read Full Post »

Ein unscheinbarer Einleger in einen Inselprospekt aus dem Jahr 1939 dokumentiert, dass auch auf Langeoog die NSDAP eine Geschäftsstelle unterhielt. Das Faltblatt „Veranstaltungen / Wohnungsanzeiger / Preise“ listet auf seiner zweiten Seite auch Behörden, Geschäfte, Gaststätten usw. auf. Nach Rathaus, Inselbahnhof und Flugplatz kommt die „Geschäftsstelle der NSDAP: „Haus Margaretha, Adolf-Hitler-Straße 11, Fernruf 165“. Auch im Wohnungsanzeigerteil ist das Haus Margaretha mit derselben Telefondurchwahl (165) angegeben.  Man konnte demnach Ferien in der NSDAP-Geschäftsstelle machen.

Wohnungsanzeiger von 1939 mit NSDAP-Geschäftsstelle

Wohnungsanzeiger von 1939 mit NSDAP-Geschäftsstelle

Read Full Post »